Uncategorized

Ein „ereignisreiches“ Wochenende für den Musikverein

Traumhaftes Wetter beim diesjährigen MaP-Hock des Musikvereins, nicht zu heiß, aber sonnig und trocken, besser hätte es nicht sein können, volles Haus, tolle musikalische Unterhaltung, zahlreiche Besucher am Samstagabend und den ganzen Sonntag, glückliche Gesichter bei den Verantwortlichen des Musikverein – so oder so ähnlich hätten Sie es in einem normalen Jahr 2020 hier an dieser Stelle lesen können. Leider ist in diesem Jahr aber so einiges anders. Anstatt des 2-tägigen MaP-Hocks gab der Musikverein ein Platzkonzert vor dem Rathaus am Samstagabend um 19 Uhr, natürlich unter Einhaltung der Hygieneverordnung (wer kannte bis vor einem ½ Jahr dieses Wort überhaupt?). Die Musikerinnen und Musiker standen auf dem Rathausplatz hinter Absperrband, die Zuschauerinnen und Zuschauer mussten Abstände einhalten, Masken tragen und sich registrieren. Das alles klappte aber vorzüglich und so war für eine halbe Stunde beste Unterhaltung angesagt. „Es wurde aber auch Zeit, darauf haben wir Mädels schon lange gewartet“ meinte Annerose Lempenau augenzwinkernd, als sie sich auf den Weg zum Rathaus machte. Die zahlreichen Zuschauer quittierten den Auftritt mit Applaus und bekamen als Zugabe noch den Bozner Bergsteigermarsch zu hören. So konnte der Musikverein all denjenigen, denen die Musik in den letzten Monaten fehlte, vermitteln „ja schaut her, uns gibt es noch!“
Und kleine Abordnungen gibt es auch weiterhin: Die Brasser konnten ihr Können gleich am nächsten Tag zum feierlichen Abschluss der Renovierungsarbeiten an der Stephanuskirche unter Beweis stellen. Pfarrer Taut bedankte sich mit den Worten: Ein Posaunenchor hätte die Choräle nicht schöner spielen können. Dem ist doch dann nichts hinzuzufügen.
Die Bilder zeigen die beiden Auftritte vom Wochenende.