Unsere Jugend von 1951 bis 2019

Bis Ende der 70er Jahre wurde im Musikverein Holzmaden die Jugendarbeit dahingehend betrieben, dass Nachwuchsmusiker von aktiven Musikern oder den Dirigenten in Einzel- oder Gruppenproben ausgebildet und sehr rasch in die Stammkapelle aufgenommen wurden. Unter den Dirigenten Rudolf Behrs und Georg Natto fand immer eine Stunde vor der Probe der Stammkapelle die Ausbildung des musikalischen Nachwuchses statt. Mitte der 70er Jahre wurde im Verein die Funktion des Jugendleiters etabliert, Hildebert Scheid war der erste Musiker, welcher diese Aufgabe wahrnahm. Unter seiner Leitung fanden auch die ersten Ausflüge der Jungmusiker statt, so ein Wochenende auf die Hütte des Mährisch-Sudetendeutschen Gebirgs- und Wandervereins (MSSGV) in Schopfloch sowie in den Pfingstferien 1979 ein mehrtägiger Ausflug ins Kleine Walsertal auf die Bissinger Skihütte.

Ab 1980 wurde begonnen, mit der Jugend neben Einzel- und Gruppenausbildung regelmäßig in Form einer Jugendgruppe zu musizieren. Unter der Leitung von Werner Kneile trat bei der Winterunterhaltung 1981 erstmals eine Jugendgruppe auf. Seit diesem Jahr ist die Jugend ein fester Bestandteil der Winterunterhaltungen des MV. Die Jugendarbeit wurde Anfang der 80er auch im Freizeitbereich intensiviert. In den Jahren 1984 und 1985 ging man zweimal auf „große Radtour“, einmal ins obere Donautal von Tuttlingen bis Sigmaringen und weiter über den Federsee nach Biberach, ein Jahr später von Ulm um den Hochsträß über Ehingen nach Blaubeuren und am nächsten Tag weiter über Westerheim nach Holzmaden.

Von 1986 bis 1988 gab der damalige Jugendleiter und Jugenddirigent Werner Kneile sein Amt aus familiären Gründen ab. Jugendleiter wurde Dieter Oberle, die musikalische Leitung übernahmen Ines Rehberg und Karlheinz Bezler sowie der Dirigent der Stammkapelle Gerhard Birk.

1989 kehrte Werner Kneile als Jugenddirigent zurück und übte diese Funktion bis 1996 aus. In diese Zeit fällt die regelmäßige Beteiligung an den „Begegnungen der Schulmusik“, welche mit der Grundschule veranstaltet wurden, die Entsendung des musikalischen Nachwuchses zu den D-Lehrgängen ins Schullandheim Lichteneck am Ende der Sommerferien, eine erfolgreiche Jugendwerbung im Jahr 1991 bringt 16 Neuzugänge. Durch die hohe Anzahl auszubildender Jugendlicher müssen verstärkt vereinsfremde Ausbilder gesucht und eingesetzt werden. An der Winterunterhaltung 1993 tritt erstmals die Formation „U25“ auf, d.h., man hat die Jugendkapelle mit aktiven Musikern aus der Stammkapelle unter 25 Jahren verstärkt. Im Freizeitbereich fallen in diese Jahre die Ein- und Mehrtagesausflüge nach Oberstaufen auf die Hündlealm, nach Tripstrill, nach Markelfingen am Bodensee und auf die Rot Kreuz Hütte in Missen/Allgäu.

Jugendkapelle 1987 vor dem Ausflug nach Oberstaufen
Begegnungen der Schulmusik 1991
Begegnungen der Schulmusik 1991
Ausflug der MVH-Jugend nach Tripsdrill 1991
Wochenende auf der Rotkreuz-Hütte in Missen / Allgäu 1993

Bei der Hauptversammlung 1994 gibt Jugendleiter Dieter Oberle sein Amt an Hans-Jörg Holder weiter. Im April 1994 tritt in der Gemeindehalle in Holzmaden die Jugendkapelle erstmals bei einem Jugendkritikspiel auf. Mit einem Durchschnittsalter von ca. 14 Jahren erreicht man in der Stufe leicht die Note 2 – 3 . Für konzertante Auftritte wird in den Jahren 1994 bis zum Frühjahr 1996 wieder die Formation „U25“ aktiviert. Bemerkenswert für den Freizeitbereich ist im September 1995 der 3-Tages-Ausflug auf die Hündlealm nach Oberstaufen. Im Frühjahr 1996 wird die komplette Jugendkapelle in die Stammkapelle übernommen. Eine neue intensive Jugendwerbung wird in die Wege geleitet. Am 28. April 1996 tritt die U25 unter der Leitung von Werner Kneile beim Jugendkritikspiel in Bad Urach an und erreicht die Note „Sehr Gut“. Beim Jugendkritikspiel in Beuren am 5. Mai 1997 erreicht das Klarinettenduo Christine Frank und Claudia Birk als kleine Gruppe ebenfalls die Note „Sehr Gut“. Bei der Einweihung der Sport- und Freizeitanlage Holzmaden am 5. Mai 1996 gibt die U25 Ihr Abschiedskonzert und wird danach aufgelöst. Beim Höhepunkt der Jugendwerbung an dieser Veranstaltung können 14 neue Jugendliche gewonnen werden.

An der Winterunterhaltung 1996 wird der Wechsel des Jugenddirigenten an Christine Frank eingeleitet, sie übernimmt fortan die Stabführung der Jugend. Parallel arbeitet sie intensiv an der Ausbildung zur geprüften Dirigentin und schließt diese im Februar 1999 mit großem Erfolg ab. Mit hohem Ehrgeiz treibt Christine Frank die Weiterentwicklung der Jugend voran. Die Beteiligung beim Jugendkritikspiel in Wendlingen am 19. Juli 1998 gelingt sehr erfolgreich mit der Note gut. Die Jugendkapelle tritt auch das Jahr über in der Öffentlichkeit auf, so in Weilheim auf dem Krämermarkt und beim Jubiläum des Gewerbevereins, beim Jubiläum der Schützengilde Holzmaden und bei der Blumenschmuckprämierung des Obst- und Gartenbauvereins. Im Juni 1999 gibt unsere Jugend erstmals im Ausland, bei unserer Partnergemeinde Connantre, ihr Debüt. Bei der Winterunterhaltung 1999 tritt erstmals die Jugend zusätzlich mit einer Vorgruppe auf. Zum Frühjahr 2000 kündigt Christine Frank leider Ihr Engagement. Mit der erfolgreichen Beteiligung beim Jugendkritikspiel in Oberlenningen am 20. und 21. Mai 2000 (Stufe mittelschwer, Note 1-2) beendet sie ihre Tätigkeit als Jugenddirigentin. Die Jugendkapelle wird komplett in die Stammkapelle übernommen.

Jugendkapelle im April 1999 vor der Gemeindehalle

Bei der Hauptversammlung im Februar 2000 wird ein Wechsel in der Jugendleitung eingeleitet. Jugendleiter wird Rüdiger Frank, unterstützt von Jugendbetreuerin Elena Berner. Die musikalische Leitung der Vorgruppe übernimmt ab Januar 2000 Jochen Fischer. Als er im Sommer zur Bundeswehr einberufen wird, springt Claudia Birk als Jugenddirigentin ein. Die beiden bereiten den Auftritt der Jugend zur Winterunterhaltung 2000 gemeinsam vor und Jochen Fischer hat mit der um einige „Altjugendliche“ verstärkten Jugendkapelle seinen ersten erfolgreichen Auftritt als Jugenddirigent.

Im Rahmen der Aktivitäten zum 50. Vereinsjubiläum wurde 2001 eine Jugendwerbung gestartet, die zahlreiche Neuzugänge brachte. Die Suche nach Ausbildern gestaltete sich sehr aufwändig.

Zwischen August 2001 und März 2002 wurde mit den Nachbarvereinen in Bissingen, Jesingen, Nabern, Neidlingen, Ohmden und Weilheim sowie den Musikschulen Weilheim und Kirchheim die Gründung einer „Bläserschule rund um die Limburg“ intensiv diskutiert und in Angriff genommen. Sie scheiterte aber letztlich am Widerstand des Weilheimer Bürgermeisters, der wohl einen Konflikt mit der in Weilheim ansässigen Musikschule befürchtete.

Die Jungmusiker des MVH wurden also weiterhin von in MVH-Regie organisierten vereinseigenen und vereinsfremden Lehrern ausgebildet. Als neuer Jugenddirigent wurde Eberhard Rieker aus Faurndau verpflichtet, der diese Aufgabe bis zum Sommer 2003 ausführte. Im Juli 2003 wurde er vom vereinseigenen Nachwuchs abgelöst: Nicole Bauer übernahm die Stabführung der Holzmadener Jugendkapelle. Die Jugendleiter Elena Berner und Rüdiger Frank organisierten in dieser Zeit die Jugendaktivitäten, so z.B. Hüttenfreizeiten in Burgberg Sept. 2002, Erlebnisbad Atlantis im Sept. 2003, Weidacher Höhe im Okt. 2005, Probenwochenenden und Teilnahme an den D-Lehrgängen im Schullandheim Lichteneck. Von 2003 bis 2006 fand jeweils am Muttertag ein gemeinsames Jugendkonzert der Jugendkapellen aus Ohmden und Holzmaden statt, abwechselnd in den jeweiligen Gemeindehallen.

Seit dem ersten Holzmadener Herbst im November 2003 war und ist die Jugend immer mit einem eigenen Auftritt beteiligt.

Die 2001 neu gegründete Jugendkapelle im Jahr 2003 vor der Gemeindehalle

Im Juni 2004 nahm die Jugendkapelle unter der Leitung von Nicole Bauer am Jugendkritikspiel in Wernau teil.

Bei der Hauptversammlung 2005 erfolgte ein Wechsel in der Jugendleitung.
Das neue „Gespann“: Melanie Metzger & Andreas Liebrich. Bei der Hauptversammlung 2006 wurde Andreas von seinem Bruder Michael Liebrich abgelöst.

Im Jahr 2006 wurde die Jugendkapelle wegen der Übernahme der Jugendlichen in die Stammkapelle aufgelöst. Die Jungmusiker bleiben jedoch als solche weiterhin zusammen, übten das Ensemble-Spiel und traten bei der Weihnachtsfeier im Dezember 2006 auf.

Am 30. März 2008 nahm die Jugendkapelle unter der Leitung von Nicole Bauer beim Jugendkritikspiel in Weilheim mit dem Ergebnis „mit gutem Erfolg“ teil. Im August 2008 gab Nicole Bauer beim Vorspielnachmittag den Jugend-Dirigentenstab an Michael Liebrich weiter, der diese Funktion in Kombination mit der Aufgabe als Jugendleiter übernahm. Die „U25“ wurde neu gegründet, d.h. Jugendliche unter 25 Jahren aus der Stammkapelle musizierten in dieser Formation mit. Im Jahr 2008 wird auch ein Jugendausschuss gegründet, in welchem Themen des musikalischen Nachwuchses diskutiert und organisiert werden. So z.B. Spiele- und Filmeabende im MaP, Hüttenfreizeiten in Donnstetten und Obersontheim, Schlittschuhlaufen, Stockbrotgrillen, Dorfrallye, Nachtwanderungen, Kegeln und Pizza essen bei Santo in Zell, Kürbis schnitzen, Ausflüge in den Europapark Rust, den Holiday Park in Haßloch, ins Erlebnisbad Fildorado und auf den Fernsehturm nach Stuttgart.

Im Februar 2009 trat die U25 beim Seniorennachmittag in der Stephanuskirche in Holzmaden auf, im Mai 2009 wurde mit der Jugend des MV Nabern in Nabern ein Gemeinschaftskonzert durchgeführt, im Juli beim Waldfest in Großbettlingen musiziert. Im April 2010 trat sowohl das neu gegründete Vorstufenorchester als auch ein Gemeinschaftsjugendblasorchester – bestehend aus Musikerinnen und Musikern aus Holzmaden sowie auch aus befreundeten umliegenden Vereinen – beim Jugendkritikspiel in Jesingen auf.

Im Herbst 2010 wurde das so genannte „Brassini-Projekt“ gestartet, bei welchem Kinder schon ab 6 Jahren das Musizieren mit Blasinstrumenten erlernen können. Gleichzeitig wurde die Gründung einer Bläserklasse in Zusammenarbeit mit der Grundschule Holzmaden vorbereitet. Ein Benefizkonzert am 12. Februar 2011, welches wieder mit einem Gemeinschaftsjugendblasorchester unter der Leitung von Michael Liebrich sowie der Jugendkapelle der StaKa Kirchheim unter der Leitung von Harry D. Bath durchgeführt wurde, führte in der voll besetzten Gemeindehalle in Holzmaden zur Begeisterung des Publikums und gutem Startkapital für die neue Bläserklasse. Bei diesem Konzert war Jugendleiter und Jugenddirigent Michael Liebrich nicht „nur“ Organisator und Dirigent, sondern zauberte als Floristenmeister eine einzigartige Dekoration in die Holzmadener Gemeindehalle. Die nachfolgende Bildergalerie zeugt vom Aufwand und Erfolg der Veranstaltung.

Bei einem Bläserklassenvorspiel in der Grundschule wurden im Juni Instrumente vorgestellt, welche in der Bläserklasse erlernt werden können und nach den Sommerferien 2011 ging dann die erste Bläserklasse mit insgesamt 23 Schülern der 3. und 4. Klasse an den Start. Mit Claudia Frank konnte eine aktive Musikerin der Stammkapelle des MVH und Lehrerin an der Holzmadener Grundschule als musikalische Leiterin der Bläserklasse gewonnen werden. Michael Liebrich und Claudia Frank erhielten 2012 aufgrund ihres Engagements für die Bläserklasse den Ehrenamtspreis der Kreissparkasse.

Die nebenstehenden Bilder wurden im Mai 2012 beim Elternvorspiel in der Gemeindehalle aufgenommen.

 

Schon am 4. März 2012 hatte Michael Liebrich mit dem Gemeinschaftsjugend-blasorchester mit Musikerinnen und Musikern aus Holzmaden sowie von befreundeten Vereinen einen weiteren Auftritt in der Stephanuskirche in Holzmaden. Dieses Konzert war ein weiteres Benefizkonzert zugunsten der Einrichtung einer Bläserklasse in Kooperation mit der Grundschule Holzmaden.

Beim Frühjahrskonzert des MVH am 31. März 2012 tauschten die Gebrüder Liebrich den Taktstock bei der Jugend: Tobias Liebrich gab sein Debüt. Dabei hatte er gleich für ein Novum gesorgt: die Jugendkapelle des MVH wurde von vier Streichern unterstützt. Als Jugendleiter blieb Michael im Amt.

Auch beim Frühjahrskonzert am 12. April 2013 war das Jugendblasorchester wieder mit Unterstützung durch vier Streicher unter der Leitung von Tobias Liebrich am Start.

Freizeitaktivitäten waren eine Schlittenfahrt „Hinter dem Ofen“, Ausflug zum Mais-Labyrinth nach Ulm, Ausflug zu Ritter-Sport nach Waldenbuch im Rahmen des Sommerferienprogramms, Minigolfen sowie Schlittschuhlaufen in Wernau.

Zur Vorbereitung des Frühjahrskonzert 2014 fand im Frühjahr 2014 ein Probenwochenende im Schwäbischen Wald statt. Beim FJK am 12. April wirken erstmals die Bläserklassen 3 und 4 unter der Leitung von Claudia Frank vor dem Jugendblasorchester unter der Leitung von Tobias Liebrich mit. Im Sommer 2014 verabschiedete sich bei einem „Sommer-Concertino“ in der Holzmadener Kirche Tobias Liebrich als Dirigent des Jugendblasorchesters. Aufgrund seines bevorstehenden Studiums verließ er Holzmaden. Sein Bruder Michael übernahm wieder auch die musikalische Leitung, gab diese jedoch beim Holzmadener Herbst im November 2014 an Christina Oeffinger weiter. Bei der Hauptversammlung 2015 löste dann Christina zusätzlich Melanie Metzger als Jugendleiterin ab.

Beim Frühjahrskonzert am 28. März 2015 trat ein neu gegründetes Vorstufenorchester auf. Geleitet wurde dieses durch Christina Oeffinger sowie als Verstärkung durch Simon Spittel. Für den zweiten Konzertteil hatte Michael Liebrich wieder ein Gemeinschaftsjugendblasorchester zusammengestellt. Gemeinsam mit dem musikalischen Nachwuchs des Musikvereins Heiningen/Eschenbach brachten die jungen Musikerinnen und Musiker unter der wechselnden Leitung von Michael Liebrich und Florian Pallasch einen sehr beachtlichen Klangkörper auf die Bühne. Im September 2015 unternahm diese Formation eine Reise nach Berlin mit einem konzertanten Auftritt auf dem Gendarmenmarkt sowie Besuchen von Sehenswürdigkeiten der deutschen Hauptstadt. Das war ein weiteres Highlight im Jugendbereich des MVH unter Michael Liebrich.

Im Februar 2016 traten Bläserklassen und Jugendkapelle unter der Leitung von Christina Oeffinger und Simon Spittel beim Holzmadener Kinderfasching auf. Bei der Hauptversammlung im März 2016 kandidierte Michael Liebrich nicht mehr als Jugendleiter. Christina Oeffinger übte diese Funktion fortan alleine aus. Das musikalische Jahr endete für die Jugend mit dem Auftritt beim Holzmadener Herbst im November.

Im Frühjahr 2017 führte die Jugendkapelle zur Vorbereitung auf den Auftritt bei Frühjahrskonzert ein Probenwochenende im MaP durch. Beim FJK am 8. April 2017 gestalteten die Bläserklasse unter der Leitung von Claudia Frank sowie die Jugendkapelle unter der Leitung von Christina Oeffinger und Simon Spittel den ersten Teil des Konzerts. Beim MaP-Hock betrieb die JuKa einen Jugendstand und hatte am Sonntagnachmittag ihren Auftritt unter der Leitung von Christina Oeffinger. Auch beim Holzmadener Herbst wirkte die Jugend mit. Simon Spittel zog sich 2017 aus der Jugendarbeit zurück. Beim Laternenumzug des Kindergartens im Oktober sorgte die Jugendkapelle für die musikalische Umrahmung.

Das Jahr 2018 begann im Februar mit einem Kinoabend sowie im März einem Probenwochenende für Bläserklasse und Jugendkapelle mit Übernachtung im MaP. Wie im Jahr zuvor gestalteten Bläserklassen unter der Leitung von Claudia Frank und Jugendkapelle unter der Leitung von Christina Oeffinger den ersten Teil des Frühjahrskonzerts am 24. März. Im Mai hatte der Musikverein wieder die Gelegenheit, in einer Schulstunde bei der 2. Klasse der Grundschule Instrumente vorzustellen und für die Bläserklasse zu werben. Am 14. Juli wirkte die Jugendkapelle unter der Leitung von Christina Oeffinger beim Sommer Open-Air-Konzert des Musikvereins Notzingen-Wellingen mit. Beim Holzmadener Bätscherfest im Juli betrieb die Jugend wieder ihren Jugendstand und verkaufte daraus Waffeln und Früchte. Im September wurde beim MVH erstmals eine Blockflötengruppe gegründet, in welcher Schülerinnen und Schüler ab der 2. Klasse das Flötenspielen erlernen können. Die Organisation und Leitung übernahm Katharina Oeffinger. Das MaP-Café am 14. Oktober organisierte und gestaltete die Jugendkapelle und sorgte dabei auch für die musikalische Umrahmung. Auch die musikalische Umrahmung des Laternenumzugs vom Kindergarten Seestraße übernahm wieder die Jugendkapelle. Beim Holzmadener Herbst am 11. November war der nächste obligatorische Auftritt. Den musikalischen Abschluss gab es am 3. Advent beim gemeinsamen Musizieren unter dem Weihnachtsbaum vor dem Rathaus, gemeinsam mit der Stammkapelle.

Bei der Hauptversammlung am 22. Februar 2019 wurde die Jugendleitung wieder wie in der Satzung vorgesehen zweiköpfig besetzt. Sarah Luik übernahm gemeinsam mit Christina Oeffinger die Funktion der Jugendleiterinnen. Am 2. März gab die Blockflötengruppe mit Katharina Oeffinger ihr Debüt mit einem Auftritt beim MaP-Café. Beim Frühjahrskonzert am 13. April mit dem Motto „Fernsehabend“, bei welchem Bläserklasse, Jugendkapelle, Kinderchor, ein Gospel-Projektchor und Stammkapelle in unterschiedlicher Kombination und Besetzung mitwirkten, war Christina Oeffinger als Jugenddirigentin verhindert und wurde vom neuen Dirigenten der Stammkapelle – Tobias Wegele – sowie von Claudia Frank vertreten.

Im Sommer 2019 legte Christina Oeffinger ihr Amt als Jugendleiterin und Jugenddirigentin außerplanmäßig nieder. Die Jugendkapelle wird seit Herbst 2019 vom Dirigenten Tobias Wegele geleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.