Uncategorized

Vereinsarbeit macht (k)eine Pause

Vor 10 Wochen fand die letzte Musikprobe statt, seitdem hat sich das Vereinsleben und die Vereinsarbeit stark verändert.  Der digitalen Welt sei Dank – vieles ist online möglich. Das alles kann aber den persönlichen Kontakt selbstverständlich nicht ersetzen.

  • Unsere Vereinsjungend wird online unterrichtet, mit dem Ausbilder auf dem Bildschirm.
  • Das Zusammensitzen nach der Probe findet im online Chat statt.
  • Auch die Vorstandschaft trifft sich virtuell zum Kommunikationsaustausch.

Wir müssen uns also noch in Geduld üben, wann ein persönliches Zusammentreffen wieder möglich ist und wann wir wieder mit der Probenarbeit starten können.

Dennoch mussten jetzt Entscheidungen getroffen werden, die das Jahresprogramm des Musikvereins betreffen.

  • Auf Grund der aktuellen Rahmenbedingungen findet in diesem Jahr kein MaP-Hock statt.
  • Was die zweite Jahreshälfte bringt muss abgewartet werden. Wir hoffen, dass wir im Herbst unsere Hauptversammlung nachholen können.
  • Erste Planungen für das kommende Jahr laufen.
  • Das Frühjahrskonzert 2020 wird erst in 2021 stattfinden.
  • Über kurzfristige Veranstaltungen wie MaP-Café werden wir Sie hier auf dem Laufenden halten.
  •  

Es wird Zeit einmal DANKE zu sagen an unsere Geschäftsstelle, die den Kontakt zu den Ausbildern, Eltern und sonstigen Stellen hält. Ein Dank geht an unser Social Media Team Dani und Alex für ihre Ideen (Klopapierchallenge, Musikerportraits, virtuelle Donnerstagabende (Bilder und Infos finden Sie auf den Musikvereinsseiten in den sozialen Medien, Facebook und Instagram)) sowie allen Musiker und Musikerinnen, die sich an den sonntäglichen Serenaden um 18 Uhr beteiligen.

Sollte dennoch beim ein oder anderen Langeweile aufkommen, einfach das Instrument zur Hand nehmen, der Ansatz und die Finger danken es.

Wir freuen uns auf ein baldiges, gesundes und munteres Wiedersehn. Bleiben Sie alle fit und machen Sie das Beste aus der Situation.

Die drei Vorstände – Tomas Horlacher, Katja Hannig-Fischer und Elena Berner